Kopenhagen im Sommerurlaub

Unser diesjähriger Sommerurlaub führte uns gar nicht so weit weg. Es ging nach Kopenhagen, der dänischen Hauptstadt. So viel vorab, die Reise dorthin lohnt sich auf jeden Fall und die Anreise, zu Mindest aus Norddeutschland, ist schnell und problemlos per Zug möglich. Dazu ist es mit dem Zug deutlich günstiger als mit dem Flugzeug und umweltfreundlicher ist es ja sowieso. Letztendlich geht es auch kaum entspannter, ihr setzt euch einmal in den Zug und steigt erst in Kopenhagen wieder aus, selbst wenn es zu Verspätungen kommen sollte kann euch das dann relativ egal sein.

Eigentlich fährt ein EC der deutschen Bahn von Hamburg, über Lübeck bis nach Kopenhagen durch. Aufgrund von Baustellen mussten wir allerdings ab der dänischen Grenze mit einem Bus weiter reisen. Das funktioniere aber auch problemlos. Nicht mal vier Stunden dauert die komplette Fahrt, dazu dürft ihr noch knappe 45 Minuten Überfahrt auf der Fähre von Fehmarn nach Rødby genießen.

Dänemark Kopenhagen Hafen

Kopenhagen selbst bietet euch wahnsinnig viel, da reichte die knappe Woche die wir uns genommen hatten kaum aus alles zu sehen und das obwohl wir eigentlich immer unterwegs waren. Die moderne Hafenstadt liegt an der Ostsee, hat zwar keine klassischen Strände zu bieten, aber ihr findet unzählige Möglichkeiten es euch am Hafen bequem zu machen für jeden Geschmack. Ähnlich wie vor zwei Jahren in Oslo, fiel uns hier sofort auf wie sauber alles ist. Dazu kommen die vielen schönen grünen Parks und generell gibt es immer irgendwo etwas Kleines oder Großes zu entdecken. Deshalb solltet ihr möglichst auf die üblichen Stadtrundfahrten verzichten, sondern lieber auf eigene Faust erkunden, es lohnt sich!

Unsere Unterkunft

Zum ersten Mal griffen wir nicht auf ein Hotel zurück, sondern suchten unsere Unterkunft bei Airbnb. Dort wurden wir dann auch fündig und fanden eine traumhaft schöne Wohnung mit tollem Balkon in der Nähe der Station Oesterport ganz nah am Wasser. Der Vorteil ist einfach, dass wir uns sehr schnell zu Hause gefühlt haben. So kamen wir schneller im Urlaub an als es im Hotel üblich ist. Gegenüber klassische Ferienwohnungen merkt man wie liebevoll und modern die Wohnung eingerichtet ist, weil es eben das eigene zu hause von jemandem ist und nicht einfach eine Unterkunft die möglichst effizient Geld abwerfen soll.

Die Innenstadt mit den vielen Sehenswürdigkeiten ist entweder zu Fuß oder Bus und Bahn gut zu erreichen. Die bekannte Meerjungfrau lag quasi um die Ecke, uns erschloss sich die Faszination dahinter allerdings überhaupt nicht. Die Stadt bietet etliche deutlich imposantere Statuen.

Hier findet ihr den Link zur Airbnb Seite, dort könnt ihr euch selbst ein Bild machen: https://www.airbnb.de/rooms/25857741

Das Kastell von Kopenhagen

Dafür solltet ihr euch auf keinen Fall das Kastell entgehen lassen. Das imposante, noch heute militärisch genutzte, Gelände liegt auf einer künstlichen sternförmigen Insel und bietet neben den schönen Gebäuden im Inneren, viele Grünflächen zum Ausruhen. Durch die Form dauert das Umrunden eine Weile, es gibt aber auch einige sehr schöne Ecken zu entdecken.

Botanischer Garten

Was für uns immer nicht fehlen darf, ist ein Besuch im Botanischen Garten der jeweiligen Stadt und den dazugehörigen Gewächshäusern. In Kopenhagen findet ihr ein äußerst prachtvolles Exemplar. Dazu kommt noch ein tolles Schmetterlingshaus mit vielen verschiedenen und wunderschönen Arten. Diese Gewächshäuser sind für uns immer ein Abtauchen in eine ganz eigene Welt. Wir fühlen uns dann weit weg vom Trubel der Großstadt, der nur wenige Meter entfernt in voller Geschwindigkeit weiter geht.

Dänemark Kopenhagen Botanischer Garten Schmetterlingshaus

Im Gegensatz zu anderen Gärten in Europa ist der Eintritt in die Häuser in Dänemarks Hauptstadt nicht umsonst. Die paar Euro Eintritt lohnen sich allerdings. Ihr bekommt neben den Schmetterlingen viele schöne Pflanzen zu sehen. Es ist eine richtig tolle Fotolocation, die wir auch ausgiebig genutzt haben. Dabei führt euch die Besichtigung wie in den Gewächshäusern üblich durch viele verschiedene Klimazonen, von trocken und kühl bis extrem feucht und heiß ist alles dabei. Im Tropenteil des Gebäudes könnt ihr über eine Treppe nach oben steigen und den „Wald“ von dort beobachten. Allerdings solltet ihr einen stabilen Kreislauf haben, dort oben ist es wirklich extrem heiß, sowohl Brille als auch Kameraobjektiv sind sofort beschlagen. Die Höhe bekommt auch nicht jedem unter diesen Bedingungen, aber der Blick von dort lohnt sich trotzdem.

Dänemark Kopenhagen Botanischer Garten Hunter Gummistiefel

Amalienborg Palace und Nyhavn

Wenn ihr die Innenstadt erkundet lohnt es sich einige der typischen Attraktionen wie die bunten Häuser von Nyhavn und den Amalienborg Palace in einem Rutsch zu besuchen, da alles recht nah beieinander liegt. Trotzdem kommt ihr aufgrund der Vielzahl der Sehenswürdigkeiten schnell auf einige Kilometer. Dank der zahlreichen Parks und Bänke am Wasser habt ihr auch genug Möglichkeiten euch zwischendurch mal auszuruhen und die Eindrücke zu genießen.

Dänemark Kopenhagen Deer Park Amalienborg Palace

Det Kongelige Bibliotek

Etwas enttäuscht waren wir von der königlichen Bibliothek, die uns von unserem Reiseführer noch als Highlight angepriesen wurde. Das Gebäude ist durchaus imposant und kann großteils kostenlos besichtigt werden. Allerdings sind, wenn auch verständlich, die schönsten Räume für die richtigen Nutzer der Bibliothek gedacht. So könnt ihr durchaus mal reinschauen wenn ihr in der Nähe seid, aber schöne Fotos sind nicht drin.

Strøget

Zum Shoppen lädt euch der, mitten in der Innenstadt gelegene, Teil Kopenhagens der Strøget genannt wird ein. Hier reiht sich ein Einkaufsgeschäft neben das nächste. Und das auf etliche Straßen verteilt. Ihr kommt in allen Preisklassen auf eure Kosten, die meisten Geschäfte findet ihr so aber auch in Deutschland. Auch das Einkaufszentrum Magasin solltet ihr euch genauer anschauen, hier findet ihr quasi alles in einem großen Gebäude. Drum herum findet ihr überall alle möglichen verschiedenen Essensmöglichkeiten und immer wieder schöne kleine und große Parks in denen ihr Pause machen könnt.

Zoo

Wenn ihr unsere Reiseberichte häufiger lest, wisst ihr auch, dass wir gerne Zoos besuchen. Deshalb haben wir uns den Kopenhagener Zoo natürlich nicht entgehen lassen. Zum Glück hatten wir vorab Online Tickets gekauft. Damit konnten wir die quasi ewig lange Schlange ganz einfach umgehen. Allerdings waren wir auch zur Hauptsaison und bei bestem Wetter dort. Möglicherweise geht es sonst schneller. Im Zoo könnt gibt es viele verschiedene Stände mit Essen, Trinken und einiges mehr. Allerdings könnt ihr dort ausschließlich mit Karte bezahlen, Bargeld wird nirgends angenommen. Der Zoo ist liebevoll gestaltet, auch wenn die älteren Gehege teilweise etwas klein erscheinen. Die neueren sind hingegen sehr weitläufig und modern. Da machte das Beobachten der Tiere wirklich Spaß!

Nyboder

Die Häuserreihen im auffälligen Orange, sind eine richtig tolle Fotolocation, wir waren sofort begeistert. Egal ob als Hintergrund für Portraits und Fashion Shootings oder ganz alleine für sich, hier lassen sich richtig tolle Ideen umsetzen. Solltet ihr nicht Fotografiebgeistert sein, lohnt sich ein kurzer Blick trotzdem wie wir finden falls ihr gerade in der Nähe seid. Das Gebiet liegt direkt an der Oesterport Station und nahe dem Kastell und der Meerjungfrau.

Dänemark Kopenhagen Nyboder Hunter Gummistiefel

Reffen

Von der bereits erwähnten Meerjungfrau könnt ihr direkt auf die andere Seite des Hafens schauen. Dort könnt ihr wenn ihr genau hinschaut einige Container entdecken. Das Besondere daran ist, dass es sich bei dem Gelände um ein riesiges Gebiet mit allen möglichen Arten von Streetfood handelt.

Dänemark Kopenhagen Reffen

Die meisten Stände bestehen auch tatsächlich aus umgebauten Schiffscontainern. Wir haben selten eine so spannende Auswahl an Streetfood erlebt wie hier. Egal ob Fleisch oder fleischlos, die Entscheidung wird euch schwer fallen bei all den leckeren Eindrücken. Billig ist das Essen hier auch nicht, aber ihr solltet euch das wirklich nicht entgehen lassen. Am Ende dann bei Sonnenuntergang an der Hafenkante ein leckeres Wassermelonengetränk schlürfen bei angenehmer Musik, ist dann nur ein weiteres Highlight für einen mehr als gelungenen Abend.

Dänemark Kopenhagen Reffen Wassermelonen Getränk

Der Deer Park

Auch wenn wir eine Städtereise machen nutzen wir mindestens einen Tag um mal raus zu kommen und die Natur mit einer schönen Wanderung zu erkunden. In Dänemark haben wir uns dafür den Deer Park herausgesucht. Von Kopenhagen aus ganz einfach in etwa 30 Minuten mit dem Zug zu erreichen könnt ihr hier schön entspannt Wandern. Wie der Name schon verrät stehen die Chancen sehr gut, dass ihr hier Wild zu sehen bekommt. Auch ein schönes kleines Schloss gibt es zu sehen, dort laden die Wiesen zum rasten und picknicken ein.

Dänemark Kopenhagen Deer Park Hunter Gummistiefel

Insgesamt lassen sich dort je nach Laune und Ausdauer einige Stunden verbringen. Dabei findet ihr immer wieder neue schöne Ecken und seid den Tieren meistens ganz nah. Wenn ihr allerdings nicht so weit laufen könnt oder wollt werden auch Kutschfahrten durch den Park angeboten.

Dänemark Kopenhagen Deer Park Rehe Hirsche

Auf dem Rückweg zur Bahnstation entschieden wir uns dafür entlang der Küste zu gehen. Über das Örtchen Taarbæk ging es zurück nach Klampenborg. Dabei bekommt ihr einige richtig tolle Ausblicke auf das Meer und bei gutem Wetter könnt ihr bis Schweden schauen.

Dänemark Kopenhagen Deer Park Meer Blumen

Öffentliche Verkehrsmitel

Leider war die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel nicht ganz so optimal wie wir es beispielsweise aus Oslo kennen. Möglicherweise haben wir auch etwas übersehen, aber wir hatten immer nur die Wahl Einzelfahrscheine für etwa 3,60€ zu kaufen oder den Kopenhagenpass zu kaufen, der sich aber nur lohnt wenn ihr auch die entsprechenden Sehenswürdigkeiten besucht. Wenigstens ging das Buchen der Fahrscheine per App, allerdings gab es erst am letzten Tag unseres Aufenthalts ein Update, das die Möglichkeit zum Speichern der Kreditkarte hinzufügte. Bis dahin musste wir jedes Mal wieder die Nummer eintippen.

Kosten für Essen

Dank unserer komplett ausgestatteten Wohnung konnten wir auch mal zu Hause etwas Kochen, die Lebensmittelpreise sind in Dänemark ein guten Stück teurer als in Deutschland. Ganz so schlimm wie in Norwegen war es gefühlt aber nicht. So war es dann auch bezahlbar ins Restaurant zu gehen. Ihr findet auch an fast jeder Ecke Essen aus der ganzen Welt, da sind die Dänen sehr vielseitig aufgestellt. Auch der Kaffee war überall sehr lecker.

Unsere Gummistiefel in Dänemark

Auch wenn wir weitgehend sommerliches Wetter hatten durften unsere Gummistiefel im Gepäck nicht fehlen. Ein Urlaub im Ausland bietet immer unzählige tolle Fotolocations, die in Kombination mit den Stiefeln tolle Fotos für den Blog ergeben. Diesmal hatten wir beide Hunter Gummistiefel dabei. Die guten alten Hunter Tall in Schwarz und die rosanen Hunter Kids. Da Wandern zwar auf dem Programm stand, Dänemark aber ein sehr flaches Land ist mussten diesmal keine richtigen Wandergummistiefel mit, sondern die eher citytaugliche Variante.

Dänemark Kopenhagen Hunter Gummistiefel

Mit den Hunter Gummistiefeln haben wir auch die richtige Wahl getroffen. Mit den Stiefeln kommt ihr in Kopenhagen bequem durch die Stadt. Auch außerhalb der Stadt, wie bei uns im Deer Park, sind Hunter Stiefel eine sehr gute Wahl. Das sehen auch die Dänen so, wir hatten zwar die meiste Zeit eher sommerliches, trockenes Wetter, aber am ersten Tag hatte es noch geregnet und es gab einige der britischen Kultgummistiefel zu sehen.

Unser Fazit

Die Reise nach Dänemark hat sich für uns absolut gelohnt. Deshalb möchten ihr euch die dänische Hauptstadt absolut empfehlen. Egal ob für ein Wochenende oder wie wir eine Woche, es gibt viel zu sehen und entdecken. Wir haben uns überall und jederzeit wohl gefühlt und kommen gerne wieder!

Ihr findet noch viele weitere kleine und große Abenteuer hier auf der Seite, wir laden euch herzlich ein auch darauf einen Blick zu werfen.