Leichte Viking Gummistiefel fürs Grobe im Test

Kennt ihr das auch? Man stößt auf ein Konzept bei dem ihr euch fragt, warum ist da bisher niemand drauf gekommen? Genau so ist es mir ergangen als ich meine Viking Elk Hunter Light in den Händen hielt. Viking versucht sich an besonders leichten Wandergummistiefeln. Ob das wirklich spannende Konzept aufgeht erfahrt ihr in meinem Gummistiefel Test!

Die Viking Wandergummistiefel sind Unisex und damit für Damen und Herren gleichermaßen geeignet. Dementsprechend bekommt ihr die Stiefel ab Größe 37 bis 47. Besonders kleine Füße dürft ihr als Frau nicht haben, aber diese Art Gummistiefel eignet sich auch immer ganz gut für dicke Socken um das im Notfall etwas auszugleichen. Klassisches Grün ist auch die einzige Farbe die ihr zur Auswahl habt. Die passt aber auch zum funktionalen Design. Preislich liege die Viking Elk Hunter Light bei 129,95€ und damit im oberen Bereich. Dafür steckt hier einiges an Technik drin, dazu aber weiter unten mehr.

Viking Elk Hunter Light Gummistiefel Test Titelbild

Hier findet ihr auch eine Übersichtsseite mit all unseren getesteten Viking Gummistiefeln: Viking Gummistiefel

Viking Elk Hunter Light – Wo kaufen?

Bei solch speziellen Outdoorgummistiefeln besteht immer die Chance diese in entsprechenden Fachgeschäften kaufen zu können. Hier kann ich euch aber keinen Laden nennen. Wenn ihr sicher gehen wollt schaut ihr entweder bei Viking direkt in deren Onlineshop oder bestellt sie euch ganz einfach und bequem direkt bei Amazon. Dort könnt ihr ja neben der schnellen Lieferung im Zweifelsfall auch auf die unkomplizierte Retoure zurückgreifen.

Und hier könnt ihr die Gummistiefel bei Amazon bestellen: Hier ganz einfach bei Amazon bestellen (Dies ist ein Amazon Affiliatelink*)

Was steckt drin?

Zunächst klären wir die Frage wie die Viking Elk Hunter Light ausfallen. Ich habe mich wie bei Viking Gummistiefeln üblich für meine normale Schuhgröße 44 entschieden und die passt ganz wunderbar. Solltet ihr zwischen zwei Größen stehen empfehle ich euch eher die kleinere zu nehmen. Selbst dann sollte noch genug Luft für dicke Socken um Winter sein.

Die Viking Treckinggummistiefel bestehen wie bei den Norwegern üblich aus Naturkautschuk. Wir bevorzugen das Material immer, da es gegenüber Kunststoffen weniger Müll produziert und tendenziell weniger mit Schadstoffen belastet ist. Die Verarbeitung macht einen sehr hochwertigen ersten Eindruck.

Viking Elk Hunter Light leichte Wandergummistiefel

An dieser Stelle kommen wir dann auch zur größten Besonderheit dieses Modells. Viking verspricht ein niedriges Gewicht bei dieser Light Variante. Dazu sind die Gummistiefel im Prinzip zweigesteilt. Der Fußbereich besteht aus dem gewohnten dicken Gummi und ist an kritischen Stellen noch zusätzlich verstärkt. Damit soll euren Füßen Schutz geboten und die Haltbarkeit erhöht werden.

Der hohe Schaft besteht hingegen aus sehr dünnem Gummi. Das ist deshalb eine clevere Entscheidung, weil der Schaft bei all unseren Gummistiefeln bisher immer der am wenigsten beanspruchteste Teil der Stiefel war. Trotzdem ist er bei allen uns bekannten Modellen so dick mit Gummi ausgestattet wie der Fußbereich. Mit diesem Trick spart Viking ordentlich Gewicht. Das macht die Elk Hunter Light für massive Wandergummistiefel wirklich erstaunlich leicht. Das bedeutet aber nicht, dass sie insgesamt Fliegengewichte sind.

Wenn ihr euch jetzt Sorgen um die Haltbarkeit des dünnen Gummis macht, so werde ich das für euch im Langzeittest herausfinden. Meine erste Einschätzung aus meinen bisherigen Erfahrungen sieht aber so aus, dass wenn was kaputt ging das bisher immer im Fußbereich passiert ist und nie am Schaft. So lange ihr nicht groß daran herum zerrt sollte das kein Problem darstellen.

Wobei wir hier jetzt zu der Einschränkung kommen, dass wenn ihr besonders kräftige Beine habt schon auch mal ziehen müsst. Auch dann muss nichts passieren, aber es liegt dann eben eine Beanspruchung des Materials vor. Wenn ihr den Schaft also vollständig ausfüllt, so dass ihr nicht mehr einfach reinschlüpfen könnt, müsst ihr besonders vorsichtig sein oder lieber auf ein anderes Modell zurückgreifen. Viking Elk Hunter gibt es auch mit klassischem Schaft als Alternative.

Viking Elk Hunter Light Gummistiefel Sohle

Das dünne Innenfutter aus Polyester ist in Tarnmuster gehalten, was nochmal deutlich macht, dass es sich hier um Outdoorstiefel handelt. Bei der wirklich mächtigen Gummisohle setzt Viking auf die so genannte UGC Technik, die wir schon aus dem Viking Falk Neo Test kennen. Diese soll dank spezieller weicher Gummimischung kombiniert mit Anordnung des Profils besonders guten Halt bieten. Ebenfalls mit an Bord ist eine Dämpfung im Fersenbereich.

Hier gibt es alle Infos zu Wandergummistiefeln: Gummistiefel beim Wandern

Das Design

Rein optisch würde ich das Design als sehr funktional beschreiben, anders gesagt, Viking Elk Hunter Light sind keine Gummistiefel für den Shoppingtrip in der Stadt. Hier steht die Funktion über allem und das ist auch gut so. Die vielen technischen Feinheiten zeigen sich auch im Design. So lässt sich der hohe Schaft aufgrund des dünnen Gummis problemlos zusammen rollen. Das macht die Wandergummistiefel schön mobil, auch wenn sie für den Urlaub mit in den Koffer müssen. Der Schaft ist auch anatomisch geformt, so dass das flexible Gummi nicht groß herum wackelt.

Viking Elk Hunter Light Gummistiefel Reflektoren

Eine echte Besonderheit bei Erwachsenengummistiefeln sind die hinten angebrachten Reflektoren. Diese sind sonst nur bei Kinderstiefeln zu finden. Damit wird eure Sichtbarkeit, gerade an dunklen Herbst- und Wintertagen erhöht. Dort befindet sich auch eine Ausziehhilfe und oben am Schaftende gibt es noch eine Zuglasche die beim Anziehen der Viking Stiefle helfen soll. So weit ich es nachvollziehen kann befinden sich keine Materialien tierischen Ursprungs an den Stiefeln.

Mein Ersteindruck zu den Viking Elk Hunter Light

Ich habe die erste Gelegenheit genutzt und mir meine Viking Elk Hunter Light geschnappt um meine ersten Praxiserfahrungen mit euch zu teilen. Dazu bin ich knapp 10 Kilometer über alle möglichen Untergründe spaziert, von der weichen nassen Wiese bis zum harten Asphalt war alles dabei.

Als erstes möchte ich über die verbaute Dämpfung eingehen. Einige von euch kennen das Konzept sicherlich von Laufschuhen. Während bei meinen Aigle Parcours Gummistiefeln die Dämpfung sehr weich ausfällt, ist sie bei den Vikingstiefeln deutlich härter. Beim Laufschuhkauf habe ich gelernt, dass der Härtegrad der Dämpfung sich zum einen nach der Beschaffenheit eurer Laufstrecke richtet, zum andern auch ein wenig nach dem persönlichen Geschmack. Dabei gilt, je härter der Boden, desto weicher sollte die Dämpfung sein um die Kniee beim Laufen zu entlasten.

Deshalb hängt es von eurem persönlichen Profil ab welche Art der Dämpfung die Bessere ist. Bei mir ist es aber so, dass ich mit Wandergummistiefeln schon oft abseits fester asphaltierter Wege unterwegs bin. Gerade auf eh schon sehr weichem Waldboden mag ich die harte Dämpfung wirklich sehr. Der unterschied fällt aber nicht so gravierend aus, dass ihr auf Asphalt nicht bequem unterwegs seid. Auch nach den genannten knapp 10 Kilometern waren die Viking Stiefel noch absolut bequem.

Was mir direkt positiv auffiel war, dass die sich die Sohle richtig in den Boden gräbt, da rutscht auch auf einer nassen Wiese wirklich gar nichts. Gleichzeitig ist aber auch das Gehen auf Asphalt angenehm, was wohl dem weichen Gummi zuzuschreiben ist. Das verhältnismäßig geringe Gewicht hilft natürlich auch das Gehen angenehm zu gestalten.

Viking Elk Hunter Light Wandern

Da ich beim meiner Tour auch einige Stopps zum Fotografieren einlegte und mich dabei immer wieder in die Hocke begeben habe, fiel mir noch ein interessanter Einsatzzweck für die Viking Elk Hunter Light Gummistiefel ein. Der weiche Schaft stört beim Hocken oder Knien überhaupt nicht, das macht die Trekkingstiefel zu einer interessanten Alternative zu klassischen Gartengummistiefeln.

Wo ihr hingegen weniger Freude haben werdet ist an der Küste im weichen Strandsand. Dort wollt ihr eben gerade nicht, dass sich die Sohle tief in den Boden gräbt. Viking Elk Hunter Light wollen aber auch gar nicht Everybodys Darling sein, sondern haben ein klares Ziel vor Augen, das sie nach meinem ersten Eindruck sehr gut erreichen. Jetzt muss sich das im Langzeittest aber auch bestätigen.

Update aus dem Wald

Nachdem mein erster Ausflug mit den Viking Elk Hunter Light ja schon super verlief, wollte ich es jetzt aber genau wissen. Dafür bin ich für euch gute 8 Kilometer durch den Wald gewandert und habe die Wandergummistiefel genau unter die Lupe genommen.

Viking Elk Hunter Light Wald Wandern

Egal ob auf den trockenen Waldwegen oder auch abseits davon wo es richtig nass und matschig wurde, die Sohle der Viking Stiefel sorgt stets für richtig starken Halt. Ich hatte nie das Gefühl die Kontrolle zu verlieren beim Klettern durch den Wald. Dank der Dämpfung fühlt sich das Abenteuer auch noch erstaunlich bequem an. Auch das verhältnismäßig geringe Gewicht trägt zum bequemen Erkunden bei.

Mein Fazit

Ihr bekommt hier mit den Viking Elk Hunter Light ein Paar Wandergummistiefel, dass bei mir bisher kam Wünsche offen lässt. Die Kombination aus durchdachter Funktion und relativ geringem Gewicht ergibt eine sehr gute Mischung. So macht es Spaß den Wald zu erkunden.

Klar sind die Gummistiefel nicht darauf ausgelegt beim Shoppingtrip in der City getragen zu werden, aber jeder der ab und zu abseits fester Pfade unterwegs ist sollte sich die Viking Elk Hunter Light genauer anschauen.

Ich teste die Viking Wandergummistiefel natürlich so schnell wie möglich weiter für euch. Bis dahin schaut euch gerne auch unseren großen Gummistiefel Guide an und werft einen Blick auf alle weiteren Gummistiefel Tests auf unserer Seite.

(*Ein Affiliatelink ist ein Link über den ihr ein Produkt erwerben könnt. Bei Kauf eines Produktes über diesen Link erhalten wir eine Provision. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten!)