Da wir euch ja etwas mehr über die Welt der bequemen Korksandalen abseits von Birkenstock informieren möchten stellen wir euch hier den nächsten Vertreter dieser Schuhe vor. Scholl ist ein im Jahr 1907 in den USA gegründetes Unternehmen. Es ist bei uns in Deutschland vor allem durch die Fußpflegeprodukte und Einlegesohlen bekannt. Ihr bekommt bei Scholl aber auch eine ordentlich große Auswahl an bequemen Schuhen mit oder ohne Korkfußbett. Wo die Schuhe hergestellt werden war leider nicht heraus zu finden.

Grundlegend bekommt ihr bei Scholl Korksandalen genau was ihr erwartet. Das Fußbett ist anatomisch geformt und mit Leder überzogen. Scholl nennt dies Bioprint. Die Kombination aus Kork und Gummi ähnelt vom Prinzip her dem Soft Footbed von Birkenstock. Je nach Modell sind die Riemen aus echtem Leder oder einer Kunstledervariante gefertigt.  Neben Modellen die sich optisch nah an den Klassikern von Birkenstock halten gibt es auch eine ganze Reihe von Eigenentwicklungen. Es ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks, aber viele Modelle erreichen die optischen Qualitäten des Marktführers nicht. Hier steht offensichtlich die Funktionalität im Vordergrund oder schlicht und ergreifend eine ältere Zielgruppe.

Scholl Sho Alan Korksandalen Test Titelbild

Die Schuhe bekommt ihr für Damen und Herren. Aktuell gibt es Kindermodelle nur im Outlet. Möglicherweise sind diese nur saisonal zu bekommen. Auch auf unterschiedliche Weiten müsst ihr verzichten, aber unser Modell was wir euch gleich genauer vorstellen ist recht schmal geschnitten.

Die Preise orientieren sich an Birkenstock und gehen bei 48€ los und enden bei über 90€. Damit sind Scholl Schuhe kein Schnäppchen und müssen sich mit dem Marktführer messen. Dabei sollen diverse Technologien wie das bereits genannte Bioprint helfen. Verfügbar sind Herrengrößen von 39 bis 46. Bei den Damen geht es bei 35 los bis Größe 42. Kinderschuhe gibt es von 27 bis 34.

Kaufen könnt ihr Scholl Sandalen in großen Online Shops wie Zalando. Die vollständige Auswahl bekommt ihr über den offiziellen Scholl Onlineshop. Dieser ist auf Deutsch verfügbar und bietet euch die Möglichkeit entweder per Kreditkarte oder Paypal zu bezahlen. Die Lieferzeit soll etwa 5 Werktage betragen, was nicht unbedingt eine Ansage ist. Dazu kommt die undurchsichtige Versandkostenpauschale. Anscheinend sind regulär bepreiste Schuhe Versandkostenfrei. Bei Modellen aus dem Outlet kommen unverschämte 9,90€ oben drauf. Wir haben unser Modell bei Zalando bestellt, dort natürlich mit kostenlosem und schnellem Versand.

Scholl Sho Alan – unser Ersteindruck

Damit geht es jetzt ans Eingemachte. Wir haben uns eins der günstigeren Modelle vorgenommen. Wobei günstiger hier in unserem 40€ bedeutet. Die Scholl Sho Alan orientieren sich optisch an Birkenstocks Klassiker Arizona mit zwei breiten einstellbaren Riemen. Ihr habt die Wahl zwischen dem zu sehenden Braun und Schwarz. Der Schnitt des Fußbetts und der Riemen selbst ist allerdings deutlich anders gewählt.

Zum Vergleich sehr ihr unten die Scholl neben den weißen Birkenstock Arizona und den ebenfalls bereits von uns getesteten BOnova Schwanberg. Dabei landen die Sho Alan nach unserem persönlichen Geschmack nur auf dem dritten Platz, da sie irgendwie plump wirken. Bei Korksandalen ist es immer ein schmaler Grad zwischen einem gewissen Style, der Birkenstock zum absoluten Megatrend der letzten Jahre gemacht hat und dem was viele Plagiate abliefern.

Vergleich Scholl Sho Alan Birkenstock BOnova

Es fällt auch schnell auf, dass das Fußbett deutlich schmaler geschnitten ist, vor allem im Zehenbereich. Die oben zu sehenden Birkenstock Arizona sind bereits die schmale Version. Die bestellte Größe 44 fällt insgesamt kleiner aus als bei Birkenstock. Wir würden die Härte des Scholl Fußbetts eher mit den Weichbettungsmodellen von Birkenstock vergleichen. Wem die normalen Birkenstock zu hart sind könnte hiermit also besser zurecht kommen.

Eine weitere Auffälligkeit ist der völlig anders geschnittene Zehengreifer. Im Bereich des großen Zehs ist dieser nicht vorhanden. Bei den restlichen Zehen deutlich breiter als bei den Mitbewerbern. Hier dürfte es schwer fallen zu sagen was besser ist, denn das ist meist sehr individuell von eurem Fuß abhängig. Die Dicke des Scholl Fußbett und der geklebten Gummisohle ist vergleichbar mit Birkenstock und sollte damit ganz gut halten.

Unser erstes Fazit

Beim ersten Tragetest fühlen sich die Scholl Sho Alan eigentlich angenehm an und man hat den Eindruck ohne Eintragen direkt loslaufen zu können. Was allerdings sehr negativ auffällt ist der starke künstliche Geruch der Korksandalen. Das ist uns bei Schuhen dieser Art bisher nicht vorgekommen und sollte es auch nicht für über 40€. Wir hoffen, dass dieser in den nächsten Tagen schnell verfliegt.

Kleines Update

Der Geruch ist weniger geworden, aber noch nicht weg. Wie im ersten Fazit erwähnt sind die Scholl Schuhe durchaus gemütliche Hausschuhe. Allerdings ist der Halt wenn man draußen mal einige Meter geht nicht sonderlich gut im Schuh und das obwohl sie eh schon sehr schmal geschnitten sind. Uns fehlen aktuell noch die Gründe warum wir Scholl empfehlen sollten wenn ihr bei Birkenstock das wesentlich stimmigere Gesamtpaket zum gleichen Preis bekommt und mit BOnova ein deutlich besseres Preis/Leistungsverhältnis habt.

Das uns mehr werden wir euch berichten, denn ihr wollt sicher auch erfahren ob sich die Scholl Sho Alan im Alltag dann doch besser schlagen als es der Ersteindruck bisher vermuten lässt. Schaut also regelmäßig rein!

Werft doch auch einen Blick in unseren großen Birkenstock Guide mit allen Infos zum deutschen Hersteller und unseren großen BOnova Artikel, der günstigen Alternative.